girocard im E-Commerce

APPLE PAY: Wie man Händler leicht dafür gewinnt, die Debitkarte im Web und in Apps anzubieten. Ein Interview mit Barbara Raupp, Leiterin Market Management bei der S-Payment.

Wie schätzen Sie die Marktnachfrage seitens der Akzeptanten im Handel für Apple Pay mit der girocard ein?

Sehr gut, denn die girocard mit ihrer Zahlungsgarantie und Kostenstruktur ist sehr attraktiv. Online-Händlern bietet sie dank ihrer hohen Verbreitung neue Zielgruppen und Umsatzchancen. Auf Handelsseite besteht daher großes Interesse, die girocard als Zahlverfahren zügig in die eigene Kunden-App oder den eigenen Online-Shop zu integrieren.

Wie hilft die Finanzgruppe Händlern, das neue Zahlverfahren bei Online-Kunden bekannt zu machen?

Den Händlern stellen wir verschiedene Unterstützungsmedien wie etwa Banner für ihre Online-Shops und Apps auf sparkasse.de bereit. Hier zeigt die Landingpage, auf die alle Vermarktungsmaßnahmen verlinken, ein Logo-Board aller bereits teilnehmenden Händler. Fortlaufend werden dort die neuesten Top-Händler kurz vorgestellt. Vor allem für große und reichweitenstarke Händler ist das eine tolle Möglichkeit, ihre Teilnahme am girocard-System publik zu machen und bei ihren Online-Kunden Aufmerksamkeit zu erzielen. Mit speziellen Social-Media-Inhalten können Sparkassen außerdem über das ganze Jahr ihre Kunden animieren, mit Apple Pay und der girocard in den teilnehmenden Online-Shops oder Apps einzukaufen.

Welche Medien empfehlen sich für die Sparkassen?

Für den gewünschten gesamtheitlichen Auftritt der Finanzgruppe und eine gute regionale Sichtbarkeit der Institute erhalten diese zahlreiche Vermarktungshilfen. Neben dem genannten Social-Media-Content gibt es eine Online-Banking- Kampagne für die Internet-Filiale, Plakate für die Filialausstattung, In-App-Banner für die Sparkassen-App und vieles mehr. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Maßnahmen finden sich im Markteinführungskonzept.