Navigator lenkt

TOOL: Sicher zum Abschluss navigieren, ob stationär oder digital.

„Anschaulich und gut strukturiert, ein modernes Tool, stets aktuelle Inhalte.“ So lauten unisono die Rückmeldungen in der Sparkasse Göttingen. Seit Januar sind die über 200 Mitarbeiter des Privatkundenvertriebs mit dem Navigator ausgestattet; im August folgen die Baufinanzierungsspezialisten. Im Gespräch greift der Berater mit dem Tool auf die Produktseiten und multimedialen Beratungsunterlagen zu – etwa Grafiken, Use Cases, Videos und mehr. „Diese werden kanalübergreifend genutzt“, weiß Marcel Geile, Referent Vertriebsmanagement Privatkunden. Sämtliche Dokumente ließen sich direkt an den Kunden übermitteln.

Besser beraten und visualisieren

Diese Funktion des „Beraterkoffers“ bewertet ebenso Bruno Frank von der Sparkasse Oberpfalz Nord als echtes Plus, auch weil sich damit bereits im Vorfeld kundenrelevante Unterlagen der Beratung per E-Mail versenden lassen. Der Bereichsleiter Vertriebsmanagement resümiert mit Blick auf die breiten Nutzungsmöglichkeiten des Navigators: „Es rechnet sich, vor allem dank der stets aktuellen Dokumente sowohl im medialen genauso wie im stationären Vertrieb.“

Seit Juni nutze die Privatkundenberatung das Tool flächendeckend; das Onboarding unterstützten alle Filialbereichsleiter. Franks Vision: „Der Navigator wird zur Plattform aller Vertriebseinheiten, die alle Standardinhalte für Privat- und Firmenkunden integriert.“ Das Institut nutzt das Flat-Abo des DSV als „gutes Grundgerüst“ und ergänzt individuelle Inhalte. Beide Sparkassen betonen, wie wichtig die aktuelle Verfügbarkeit und der weitere Ausbau von Verbundpartnerinhalten seien. Gesprächsanlässe und Cross-Selling-Impulse bieten nicht zuletzt auch die beratergerecht aufbereiteten Themenseiten. Hier findet sich ab Herbst etwa S-Trust als Problemlöser, denn dann wird die App ein nationaler Werbeschwerpunkt.