„Use Cases mit Potenzial“

INTERVIEW MIT ERIK MEIERHOFF: Das Mitglied der Geschäftsführung der S-Payment über Trends und ihre Folgen für die Entwicklung von Bezahllösungen am POS und im E-Commerce.

interview-meierhoff

Wie festigen wir strategisch erfolgreich die Marktstellung der Sparkassen im Payment?
Damit Kunden überall einfach bezahlen können, gehen wir Partnerschaften ein. So etwa mit Apple Pay, was von hoher Relevanz ist, da die internationalen Unternehmen auf Apple setzen. Die Finanzgruppe ist hier nun auch mit der girocard gut platziert. Kooperationen also immer da, wo es für die Kunden wichtig ist. Deshalb jetzt auch mit Samsung. Dadurch profitieren KMUs, also kleine und mittlere Unternehmen, von vergünstigten Smartphones und Tablets mit vorinstallierter App S-POS. Und nicht zu vergessen: unsere Kooperation mit Mastercard und Visa. Sie macht die Debitkarte automatisch international
E-Commerce-fähig und sorgt damit für viele weitere Kundenkontaktpunkte.

Und wie lassen sich die Kontaktpunkte konkret weiter erhöhen?
Indem wir etwa unsere Infrastruktur ausbauen und fürs mobile Bezahlen am POS neue Funktionen anbieten: Im Android-Umfeld wird mit der Sparkassen-App „Mobiles Bezahlen“ ab Herbst der Ratenkauf möglich sein. Perspektivisch werden wir solche Use Cases mit Potenzial auch in die Apple-Umwelt integrieren. Daneben zeichnet sich ab, dass Verbraucher künftig viele dezentrale innovative Use Cases nutzen; hier müssen ganz selbstverständlich unsere Zahllösungen verfügbar sein. Umso wichtiger sind deshalb Kooperationen ebenso mit Ladesäulenbetreibern, Energieversorgern sowie Automobilherstellern.

Welche Entwicklungen beobachten Sie im Handel?
Der Trend, genau da einzukaufen, wo man sich virtuell gerade aufhält, nimmt stark zu. Wir sehen das bei den unterschiedlichen Social-Media-Kanälen wie Instagram oder Pinterest, wo sich Konsumenten stärker als im klassischen E-Commerce zum Kauf inspirieren lassen. Neue Handelsplattformen entstehen, mit Beziehungen direkt vom Hersteller zum Kunden. Also werden wir hier mit unseren Bezahllösungen präsent sein. Dabei kommt künftig auch der One-Stop-Shop mit ins Spiel, denn damit werden Social-Media-Kanäle ebenso für den E-Commerce nutzbar.

Wohin geht die Reise im Payment 2022?
Im Fokus steht der weitere Ausbau der girocard-Funktionalitäten im E-Commerce. Nach der App S-POS für kontaktlose Kartenzahlungen kommen weitere Smartphone-basierte Lösungen. Gemeint sind neue Use Cases für Händler wie etwa Kiosksysteme, auch in Kooperation mit Samsung – ohne dass hierfür ein Terminal oder PIN-Pad notwendig wären. Interessant und ausbaufähig ist das beispielsweise im Transportbereich oder auch für große Handelsketten. Demnächst wird die Finanzgruppe über EPI entscheiden, insofern könnte 2022 für uns ganz unter diesem Thema stehen.