Mit Extras Händler binden

Mehrwerte erleichtern Händlern ihr Geschäft. Und den Instituten den Wettbewerb um Kartenakzeptanten.

Exklusiv über die Sparkassen erhältlich ist die digitale Belegarchivierung eDocs. „Händler loben vor allem den reduzierte Papierverbrauch und die Zeiteinsparung, sei es am Bezahlterminal oder bei der abendlichen Abrechnung“, berichtet Anita Zeus vom Electronic Banking der Harzsparkasse. So setze der lokale Touristikunternehmer „Harzdrenalin“ eDocs ein. Da der Händlerbeleg nicht gedruckt, sondern digital erzeugt wird, gehe es an der Kasse merklich schneller.

„Das spart zudem Papierrollen; ein echter Kostentreiber, wenn viel mit Karte bezahlt wird“, weiß Anita Zeus.

Ein wichtiger Vorteil von eDocs: Die Lösung speichert die archivpflichtigen Belege für 24 Monate – also zwölf Monate länger als vorgeschrieben. Und eben ganz ohne den Platzbedarf eines physischen Archivs. Bei Klärfällen ist der schnelle Onlinezugriff jederzeit möglich, auch als Massenabfrage. In den letzten Monaten erweiterte der zur BS PAYONE gehörende S-Händlerservice seine Zusatzservices. Kosten wie auch Aufwand der Händlerkunden sollen damit sinken und die Sicherheit wachsen. Argumente, die den Instituten helfen, sich mit ihren Zahlungslösungen von Wettbewerbern erfolgreich abzuheben.

Unterstützend gibt es für Vertrieb und Cross-Selling unter anderem ein Textmodul für die Internet-Filiale und eine Broschüre (auch als druckfähige Datei) mit den Top-Sellern. Darunter die Steuererstattung Tax Free, die Währungsumwandlung DCC und das Kundenbindungsprogramm PayHappy!. Letzteres erhielt bei den diesjährigen Merchant Payment Ecosystem (MPE) Awards sogar den Preis für die beste Innovation am Point of Sale.

Weitere Beispiele aus dem Portfolio der neuen Leistungen unter www.s-haendlerservice.de/mehrwerte.html..