Schutz für Online-Shopper pusht Kreditkartengeschäft

Im Kreditkartengeschäft erschließen sich Sparkassen zusätzliche Ertragspotenziale mit neuen attraktiven Leistungspaketen. Ein Baustein ist der Sparkassen-Internetkäuferschutz (SIK).

Mehr Sicherheit beim Online-Shoppen überzeugt als Mehrwert: Bereits mehr als 260 Institute führten den vom Deutschen Sparkassenverlag (DSV) angebotenen SIK ein. Damit besitzen rund 3,5 Millionen Sparkassen-Kreditkarten ein Plus, das sich für beide Seiten auszahlt: Kar-teninhaber können ohne Sorge um die Liefersicherheit im Internet shoppen, wenn sie mit ihrer Kreditkarte zahlen. Gleichzeitig erschließen sich Institute mit den neu ausgestalteten Karten bei der stetig wachsenden Zielgruppe der Online-Shopper weitere Potenziale. Liegt doch der Anteil der Sparkassen-Kreditkarten an den Erträgen im E-Commerce aktuell erst bei 15 Prozent.

Mit Blick auf die sinkenden Interchangeerlöse und die gestiegenen Kosten für die Versicherungspakete der Gold Kreditkarten überarbeitete die Sparkasse Bielefeld ihr Kreditkartenangebot. „Bei der Preis- und Produktausgestaltung orientierten wir uns an den Empfehlungen aus dem Projekt Optimierung Kreditkarten-Portfolio des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands“, erläutert Madeleine Rodegro, Referentin Vertriebsunterstützung. Diese sehen neue attraktive Mehrwerte in überzeugenden Paketlösungen vor.„Die neuen Leistungen rechtfertigen moderat steigende Kartenpreise, die wir selbstbewusst vertreten können“, betont sie.

Die Kommunikationsmittel unterstützen, die neuen Vorteile übersichtlich darzustellen.„Mit dem SIK erhalten die Kunden viel Sicherheit beim Online-Einkauf. Wer sich sicher fühlt, kauft gerne online – und wir profitieren durch höhere Internetbezahlvolumen und daraus resultierende Interchangeerträge“, ergänzt Rodegro.

Raum für preispolitische Spielräume

Die Sparkasse Göttingen richtete anlässlich neu konzipierter Girokontomodelle auch ihr Kreditkartenportfolio neu aus:„Die Karten laufen nun konsequent losgelöst von Kontomodellen als eigene Pakete. Und die neuen Mehrwerte eröffnen uns preispolitische Spielräume“, bestätigt der Abteilungsleiter Mediale Zahlungsdienste, Marcel Wagener. Aus Gesprächen mit anderen Sparkassen und den Marktuntersuchungen des DSGV wisse er, dass sich „Erträge stabilisieren lassen, wenn man die neuen Mehrwertpakete offensiv anbietet.“ So könnten etwa das Shoppingportal oder der Reisebuchungsservice mit Rückvergütung moderate Preiserhöhungen wettmachen.

In Schulungen lege man Wert darauf, den Vorteil des SIK gegenüber dem Paypal-Käuferschutz zu betonen:„Letzterer basiert im Unterschied zum SIK lediglich auf Kulanz. Gute Gründe, die selbst durchaus kritische Berater auf Anhieb vom SIK überzeugten.“ Auch die Sparkasse Westmünsterland sieht im neuen SIK einen attraktiven Mehrwert für die Kreditkarte. Wünschenswert ist laut Ralf Borgert, Abteilungsleiter Service Banking, dass dieser Schutz perspektivisch ebenso für giropay oder paydirekt gilt und so das Sparkassen-Girokonto aufwertet.