VR-Projekt „View“ gewann eLearning AWARD

Das Virtual-Reality-Projekt „View“ erhielt den eLearning AWARD, den die Zeitschrift „eLearning Journal“ jährlich an Unternehmen für herausragende Projekte verleiht. In der Kategorie Edutainment überzeugte es als nachhaltiges, emotionalisierendes Unterstützungsmedium für die Kundenberatung. Am Projekt beteiligten sich neben dem Deutschen Sparkassenverlag (DSV) und der engram GmbH, die Sparkassen Paderborn-Detmold und Mainfranken Würzburg sowie die DekaBank.

Das preisgekrönte Projekt beschäftigt sich mit dem Einsatz von VR-Brillen in der Beratung, aber auch in der Aus- und Weiterbildung. Die VR-Technologie vermittelt komplexe Finanzthemen nicht nur informativ und verständlich, sondern macht sie zudem zu emotionalen Erlebnissen. Die Jury des „eLearning Journals“ überzeugte neben dem Konzept auch die hochwertige Aufbereitung der Anwendung in dreidimensionaler Ebene sowie das nutzerfreundliche Handling. Ein durchweg positives Feedback gaben auch die Kundengruppen verschiedenen Alters der am Projekt beteiligten Institute.

Beratung in virtuellen Erlebnisräumen

Das Projektteam gestaltete Informationen mittels Text-, Bild-, Video- und Audioelementen zu den Themen Wertpapiere, Fonds und Baufinanzierung. Die Medien und Daten lassen sich beliebig in die Virtual-Reality-Welten integrieren. In der Praxis setzen Berater und Kunde eine VR-Brille auf und tauchen gemeinsam in die virtuelle Welt ein. Der Berater erkennt, wohin sein Kunde blickt und kann ihm gezielt ergänzende Informationen geben. Dabei nutzt er nur für ihn sichtbare Hilfestellungen. Geht es etwa im Kundengespräch um Fonds, findet sich der Kunde zum Beispiel in einer virtuellen Küche wieder – mit Alltagsprodukten von am Fonds beteiligten Unternehmen. Zugleich erhält der Berater vertriebsunterstützende Fakten zum Fonds angezeigt.

So gelingt es mithilfe virtueller Komponenten, komplexe Themen verständlich zu vermitteln. Perspektivisch lässt sich die Lösung auch für ein Workplace Learning in der konkreten Beratungssituation erweitern. „Virtual Reality wird sich dauerhaft als interessantes Lernmedium etablieren“, prophezeit Jens Wünderlich, Geschäftsführer der Bremer engram. Und Daniel Grüner, Ressortleiter Bildungsmedien des DSV, ergänzt: „VR-Brillen sollen bestehende Lernformen nicht ersetzen. Vielmehr bieten sie attraktive, innovative Schulungsmöglichkeiten am Arbeitsplatz.„ Der DSV prüft aktuell den Einsatz der VR-Technologie in der Kundenberatung und perspektivisch in der Aus- und Weiterbildung.