PoS-Content als Publikumsmagnet

Mit PoS (Point of Sale)-Content lässt sich die digitale Welt mit der realen Filialwelt ver-knüpfen. Innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe sind bereits über 1.600 PoS-Content-Systeme (interaktiv und passiv) im Einsatz – Tendenz steigend.

„Zahlreiche Institute nutzen das System, um das Kundeninteresse am PoS zu wecken und entscheidende Vertriebsimpulse zu setzen“, sagt Christina Wolff, Leiterin Abteilung Marketing Standards bei der DSV-Tochter Sparkassen-Finanzportal (SFP). Diese treibt seit 2018 in der Sparkassen-Finanzgruppe die Digital Signage-Gesamtlösung, PoS-Content, voran und bietet sie im Namen des Deutschen Sparkassenverlags (DSV) den Sparkassen an. DSV und SFP offerieren seit 2015 ein speziell an die Bedürfnisse der Sparkassen angepasstes Content-Management-System. Es unterstützt gemäß der Vertriebsstrategie der Zukunft maßgeblich das Verschmelzen von Online- und Offline-Erlebnissen.

Mehrwert für Filialen

„Das Zusammenspiel aller Kanäle ist insbesondere für die physische Filiale eine große Herausforderung“, weiß Wolff. Hierbei seien etwa der Marketing- und Servicekanal bei einer modernen digitalen Filiale nicht mehr wegzudenken. „Mittlerweile ist es möglich, mit dem Kunden in der Filiale via Digital Signage-Elemente zu interagieren und ihn individuell anzu- sprechen, wie es beim Dialog-Marketing schon Normalität ist. Die Ansprache sollte auf die Customer Journey angepasst sein. Mithilfe von Touchscreens macht PoS-Content den Besuch in der Filiale erlebbar und bietet einen Mehrwert“, erklärt Christina Wolff. Mittlerweile wird das Angebot bei physischen Filialen um einen PoS-Content-Beratertisch ergänzt. So lassen sich Inhalte eines Beratungstermins beispielsweise in Form eines Whiteboards gut visualisieren, gestalten und mit bankfachlichen Inhalten ergänzen.

Personalisierte Kundenansprache

Mithilfe des Content-Management-Systems können Kunden personalisiert und zielgruppenspezifisch, emotional wirksam, passgenau und vor allem auf vielfältigen Kanälen ereignisgesteuert angesprochen werden. Mit Zusatzmodulen legt die Sparkassen fest, zu welchen Uhrzeiten und für welche Zielgruppen sowie auf welcher Hardware die Inhalte ausgestrahlt werden sollen. Dabei lässt sich das Senden der Botschaften automatisiert an Alter und Geschlecht des Betrachters, tagesaktuelle Situationen wie etwa die Wetterlage oder auch Börsenentwicklungen knüpfen. Ob im Schaufenster, im SB-Bereich, in der Kundenhalle oder in der Beratung – die Spots ziehen die Blicke der Kunden auf sich und erhöhen die Verweildauer in der Filiale. Die Anbindung an OSPlus ermöglicht Mitarbeitern zudem eine digitale und emotionalisierende Kundenansprache und Beratung. PoS-Content bietet vielfältige Schnittstellen- und Anknüpfungsmöglichkeiten an weitere Systeme und ist auf bereits bestehende Marketing- und Vertriebsprozesse in den Sparkassen angepasst. Die Anwendung erfüllt vollumfänglich sparkassenspezifische Sicherheitsvorgaben wie die OPDV-Zertifizierungen.