DSV-Gruppe kooperiert mit vdpResearch

Der Deutsche Sparkassenverlag hat einen Kooperationsvertrag mit der Immobilienmarktforschungsgesellschaft vdpResearch GmbH geschlossen und beteiligt sich zugleich mit fünf Prozent der Anteile an dem Unternehmen.

Ziel der Zusammenarbeit ist der Aufbau einer Datenbank im Kontext der Zentralen Immobilienmarkt-Datenbank (ZIMDB). Der DSV entwickelt die ZIMDB im Auftrag der Sparkassen-Finanzgruppe und hat mit einer Beauftragungsquote von 92 Prozent (gemessen am Wohnbaukreditvolumen aller Sparkassen, Landesbanken und Landesbausparkassen) ein starkes Mandat von den Instituten für ihre Umsetzung bekommen. Die ZIMDB vernetzt künftig alle Daten in den Ankerprodukten rund um die Immobilie und erfüllt damit zunächst vor allem zwei zentrale Aufgaben in den Instituten: Erstens hilft sie, die stetig wachsenden regulatorischen Anforderungen zu erfüllen und zweitens, den Immobilienprozess digital zu unterstützen.

vdpResearch analysiert und bewertet den Immobilienmarkt im Auftrag der Finanzdienstleistungsbranche. Gesellschafter des 2008 gegründeten Unternehmens sind mehrheitlich der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp), von dem der DSV seinen Unternehmensanteil übernimmt, und der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), der ebenfalls fünf Prozent der Anteile hält.