Erfolgreiches Closing: PAYONE mit neuer Gesellschafterstruktur

Worldline, der europäische Marktführer und weltweit die Nummer 4 im Bereich Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienstleistungen und die DSV-Gruppe, zentraler Dienstleister und Kompetenzcenter Payment der Sparkassen-Finanzgruppe, haben heute den erfolgreichen Abschluss der Einbringung des Händlerdienstleistungsgeschäfts von Worldline in Deutschland und Österreich in PAYONE bekanntgegeben. Diese Fusion ist eine Teiltransaktion im Rahmen des erfolgreichen Zusammenschlusses von Worldline und der Ingenico Group am 28. Oktober 2020. Im Gegenzug wird das Schweizer Händlerdienstleistungsgeschäft von PAYONE in Worldline integriert. PAYONE wird sich daher künftig als ein führender Zahlungsanbieter und Omni-Channel-Dienstleister auf Händlerkunden mit Geschäftsschwerpunkt in Deutschland und Österreich ausrichten

Mit dem Abschluss dieser Transaktion geht eine Änderung der PAYONE-Gesellschafterstruktur einher: Die Worldline Gruppe hält ab sofort 60 Prozent, die DSV-Gruppe 40 Prozent (bisher 48 Prozent) der PAYONE-Unternehmensanteile. Wichtige Entscheidungen werden weiterhin wie bisher im Konsens beider Shareholderpartner getroffen.

Klare Aufgabenteilung in der DACH-Region Deutschland, Österreich, Schweiz

PAYONE wird als eigenständiges Joint Venture innerhalb von Worldline geführt und ist Teil des Geschäftsbereiches Merchant Services von Worldline. Im Rahmen der Neuorganisation wird sich der PAYONE-Wirkungskreis verändern, das Angebotsportfolio wird künftig auf Deutschland und Österreich fokussiert: Mit der damit verbundenen Übernahme des Deutschland- und Österreich-Händlergeschäfts von Worldline wird dieses unter dem Markendach von PAYONE weiterentwickelt. Als Teil dieser Transaktion integriert Worldline das Schweizer Händlerdienstleistungsgeschäft von PAYONE. PAYONE wird sich künftig als ein führender Zahlungsanbieter und Omni-Channel-Spezialist – quer über alle Dienstleistungsbranchen hinweg – auf Händlerkunden mit Geschäftsschwerpunkt in Deutschland und Österreich konzentrieren. Ziele dieser konsequenten Neuausrichtung und damit verbundenen Bündelung der länderspezifischen Aufgabenverteilung sind die Intensivierung der Kundenbetreuung sowie der Ausbau der jeweiligen auf lokale Bedürfnisse zugeschnittene Dienstleistungspalette.

Kontinuität in der PAYONE-Geschäftsführung

Die PAYONE-Geschäftsführung, die gemeinsam von Worldline und der DSV-Gruppe bestellt wurde, bleibt unter der Leitung von Niklaus Santschi, CEO, in personell unveränderter Zusammensetzung bestehen: Unterstützt wird Niklaus Santschi von Frank Hartmann, CFO, Björn Hoffmeyer, CCO, und Roland Schaar, CTOO.

Stimmen zum Closing:

Gilles Grapinet, Chairman of the Board und CEO Worldline:

„Wir freuen uns sehr über den Abschluss der Transaktion mit PAYONE: Ihre starke Marktposition, damit verbundenes signifikantes Potenzial sowie die Opportunitäten, die in der neuen strategischen Partnerschaft mit den deutschen Sparkassen, einer führenden europäischen Kreditinstitutsgruppe, liegen, haben uns von Anfang an überzeugt. PAYONE wird einer der Key Driver von Worldline und Blue Print für zukünftige Kooperationen mit Finanzinstituten sein. Deutsche und österreichische Kunden – angestammte PAYONE-Händler wie auch diejenigen, die aus Worldlines Merchant Services Geschäft in Deutschland und Österreich mit dem Closing in die PAYONE eingebracht wurden – werden gleichermaßen von der breiten Dienstleistungspalette profitieren, die auf die jeweiligen lokalen Bedürfnisse zugeschnitten ist und dementsprechend unter neuem Markendach weiterentwickelt werden wird.“

Dr. Michael Stollarz, Vorsitzender der Geschäftsführung der DSV-Gruppe und Mitglied des Board of Directors Worldline:

„Mit der Stärkung unseres gemeinschaftlichen Unternehmens durch die Einbindung in Worldline, den Marktführer der europäischen Zahlungsdienstleister, eröffnen wir als Kompetenzcenter Payment der Sparkassen-Finanzgruppe den Zugang zum globalen Payment-Geschehen. Dieses ist durch beständige Innovationen, eine forcierte Digitalisierung sowie starke Skalierungseffekte gekennzeichnet. Die Zusammenarbeit mit Worldline wird sich – gebündelt in den Dienstleistungen und Services von PAYONE – in zweifacher Weise niederschlagen: Einmal in der Unterstützung unserer Kunden in der digitalen Transformation sowie damit einhergehend in erstklassigen und innovativen Händlerdienstleistungen „beyond payment“, die für unsere Kunden, die Sparkassen, richtungsweisend in der Gewinnung und Bindung ihrer Händlerkunden sein werden.“

Niklaus Santschi, CEO PAYONE und Mitglied Executive Committee Worldline:

„Mit dem erfolgreichen Closing schlagen wir ein weiteres neues Kapitel in unserer Unternehmensgeschichte auf: Als ein Marktführer in Deutschland und Österreich können wir gemeinsam mit Worldline als einer der renommiertesten und zugleich größten globalen Zahlungsdienstleister auf der einen und dem in Europa einzigartigen Sparkassennetz auf der anderen Seite, unsere strategischen Pläne weiter vorantreiben: Dazu gehört der Ausbau unserer starken Position als führender Paymentdienstleister sowie die technologische Marktführerschaft, die eng an intelligente und innovative Dienstleistungen, die weit über reines Payment hinausgehen, geknüpft ist. Unsere über Jahrzehnte gesammelte Expertise und die aus dem Zusammenschluss erwachsenden Synergien werden wir für weiteres nachhaltiges Wachstum im Sinne unserer Kunden nutzen.“