Kooperation mit DSV-Gruppe: Lernplattform simpleclub digitalisiert die Berufsausbildung

Die Lernplattform simpleclub bietet mit mehr als einer Million Nutzer*innen die beliebteste Lernapp unter deutschen Schüler*innen an. Jetzt macht das EdTech-Startup zusätzlich Auszubildenden ein digitales Lernangebot. Gemeinsam mit der DSV-Gruppe geht simpleclub nun auch die Digitalisierung des Ausbildungsberufes zum Bankkaufmann*frau an.

Die DSV-Gruppe ist der zentrale Dienstleister und Anbieter ganzheitlicher Lösungen für die Sparkassen-Finanzgruppe, dem deutschen Marktführer im Bereich Finanzdienstleistungen. Innerhalb der simpleclub-App stehen den Lehrlingen digitale Lernvideos, interaktive Übungsaufgaben und Zusammenfassungen aller Berufsschulfächer zur Verfügung. Damit wird flexibles und ortsunabhängiges Lernen auch für Azubis möglich – auch wenn Berufsschulen coronabedingt geschlossen sind. Großer Vorteil: Die Azubis können auch auf alle simpleclub-Lerninhalte für Schüler*innen zurückgreifen, wichtigen Lernstoff wiederholen und mögliche Lernlücken mithilfe der App schnell und effizient schließen.

Mit mehr als 1,3 Millionen Auszubildenden in verschiedenen Industrien in Deutschland gibt es im Bereich Ausbildung noch großen Nachholbedarf bei digitalen Lernangeboten: „Lerninhalte für Azubis sind bisher kaum oder gar nicht digitalisiert. Die Kooperation mit der DSV-Gruppe ist für uns ein wichtiger Meilenstein, die Digitalisierung der Ausbildung voranzutreiben“, sagt Alexander Giesecke, Gründer und CEO von simpleclub. „Bis zum Ausbildungsstart 2022 wollen wir die wichtigsten Berufe digital abbilden. In den nächsten paar Jahren planen wir, zum größten Anbieter von Lerninhalten der wichtigsten Ausbildungsberufe in Deutschland zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, freuen wir uns über weitere Partner, die das Thema mit uns gemeinsam angehen möchten“, konstatiert Giesecke. „Wir denken hier an den gesamten kaufmännischen Bereich, alle technisch-gewerblichen Berufe, aber auch die MINT-Jobs. Nicht zu vergessen alle Ausbildungsberufe in der IT und im Gesundheitswesen.“

DSV-Gruppe übernimmt Vorreiterrolle bei der Digitalisierung der Ausbildung

Wie wichtig digitale Inhalte auch in der Ausbildung sind, haben die vergangenen Monate deutlich gemacht. Mit der Entscheidung, die Ausbildung für Bankkaufleute zu digitalisieren, macht die DSV-Gruppe als Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe einen wichtigen Schritt. 2019 gab es in Deutschland knapp 23.000 Auszubildende in diesem Beruf. Über die simpleclub-App können sich die angehenden Banker*innen ab September 2021 die notwendigen Kompetenzen und Fähigkeiten digital aneignen. Ergänzend zu bereits bestehenden kaufmännischen Inhalten sind aktuell 140 neue Lernvideos speziell für die Bankausbildung in Produktion. Es geht um Kontoführung für Firmen- und Privatkunden, um Kundenberatung in der Finanzanlage und bei Finanzierungen sowie Personalwesen und Kundengespräche.

„Die Generation Z drängt auf den Ausbildungsmarkt. Sie ist mit den neuesten Technologien aufgewachsen und vertraut. Unsere heutigen Auszubildenden sind es deshalb gewohnt, digital unterstützt mobil zu lernen. Das letzte Jahr hat vielen noch einmal verdeutlicht, wie wichtig zeitgemäße digitale Lernangebote für Auszubildende sind. Wir freuen uns als DSV-Gruppe daher sehr, mit simpleclub einen kompetenten Partner gefunden zu haben, um gemeinsam Vorreiter mit dem komplett digitalen Ausbildungsprogramm für Bankkaufleute zu sein. Dieses können alle Sparkassen in Deutschland über die DSV-Gruppe beziehen und direkt für das neue Ausbildungsjahr ab Herbst 2021 einsetzen“, sagt DSV-Bereichsleiter Dr. Sascha Theißen.

Brillux und die DIHK Bildungs GmbH setzen ebenfalls auf digitale Lerninhalte

Mit Brillux kooperiert simpleclub bereits seit 2019. Aktuell stehen angehenden Maler*innen und Lackierer*innen 150 Lernvideos zu allen Themen der Ausbildung in der App zur Verfügung, weitere Videos sind in Produktion. Die Themen reichen von der Instandhaltung bestehender Gebäude, Malen und Lackieren auf verschiedenen Untergründen, dem Umweltschutz bei der Arbeit bis hin zum Umgang mit Hubarbeitsbühnen. Ziel ist es, sämtliche Inhalte der Ausbildung digital abzubilden.

Gemeinsam mit der DIHK Bildungs GmbH (Dachunternehmen der IHK) deckt simpleclub mit dem*der Kaufmann*frau für Büromanagement den größten Ausbildungsberuf in Deutschland ab. Seit Ende 2019 wurden 180 Erklärvideos in 13 Qualifikationfeldern produziert, ergänzt durch Übungen, Zusammenfassungen und interaktive Aufgaben. Die Lizenzen für die Lerninhalte können seit Februar 2021 von allen ausbildenden Unternehmen käuflich erworben werden. Hier ein Beispielvideo zum Bestellprozess.

„Wir haben in den letzten neun Jahren Lerninhalte für Schüler digitalisiert und nutzen unsere Expertise, um jetzt auch Azubis entspannt und auf Augenhöhe durch die Ausbildung zu begleiten, ohne Mehraufwand für die Ausbilder*innen. Wir haben mit simpleclub eine Brand aufgebaut, die die meisten bereits aus ihrer Zeit als Schüler*innen kennen. Sie wissen, dass sie mit der App super individuell lernen können. Jetzt geben wir richtig Gas, um schnell alle wichtigen Ausbildungsberufe in die digitale Zeit zu holen“, so Nicolai Schork, Co-Gründer und CEO von simpleclub.

Ausbilder*innen und Berufsschullehrer*innen sorgen für Qualität der Inhalte

Die Inhalte für die Ausbildungsberufe werden nach einem didaktischen Konzept ausgestaltet – alle Inhalte werden bis ins letzte Detail in Über- und Unterthemen geclustert und in Videos, Texte, Animationen und Aufgaben übersetzt, die über die App abrufbar sind. Erstellt werden die Inhalte von Expert*innen ihres jeweiligen Fachs, wie Ausbilder*innen oder Berufsschullehrer*innen. Mit ihrer jahrelangen Erfahrung, ihrem tiefem Wissen und Verständnis für einen guten Lernweg stellen sie einen hohen Standard und die beste Qualität der Lerninhalte sicher. Dabei sind die Ausbilder*innen die Brücke zur praktischen Anwendung der Theorie. Sie sorgen dafür, dass Gelerntes direkt in der Praxis umgesetzt werden kann.